Geschichte der Kolpingsfamilie Wilhelmshaven

 
04. März 1883 24 Gesellen gründen auf Anregung von Kaplan Everhard Illigens und Vikar Clemens Meistermann den „Catholischen Gesellenverein zu Wilhelmshaven“.
 Präses ist Kaplan Everhard Illigens (1883), der noch im gleichen Jahr von Vikar Meistermann (1883 – 1904) abgelöst wird.
 Vizepräses (Vorsitzender) wird Franz Kremer (1883 – 1928).
Dezember 1884 Der Gesellenverein entwickelt sich gut. Zu diesem Zeitpunkt hat er bereits 94 Mitglieder. Als Versammlungslokal dient ein Klassenraum der katholischen Privatschule.
07. Okt. 1886 Baupolizeiliche Abnahme des Gesellenhauses, welches zum Mittelpunkt des katholischen Lebens in Wilhelmshaven wird. Das Haus hat einen Versammlungsraum für ca. 250 Personen und 9 Kammern für Gesellen.
06. Aug. 1899 Ausrichtung des Bundesgesellenfestes. In der Chronik heißt es, dass Delegierte und Mitglieder aller Vereine von Leer bis Bremen, vom Jadebusen bis Osnabrück, zusammengekommen sind. Das Bundesgesellenfest 1899 ist eines der ersten Treffen der inzwischen 100 Kolpingtage.
1904 – 1916 Vikar Dominikus Römann ist Präses des Gesellenvereins.
01. Aug. 1919 Verkauf des 1. Gesellenhauses in der Roonstr.( heute Rheinstr.) für 36.000 Mark bei gleichzeitigem Bemühen um ein neues Gesellenhaus.
Inzwischen ist Kaplan Bernhard Graskamp Präses geworden.
26. Okt. 19191. Versammlung im neuen Gesellenhaus. Es ist das Hotel „Prinz Heinrich“ in der Kronprinzenstr. ( heute Moselstr.). Dem Gesellenverein gehören inzwischen 227 Mitglieder an.
15. Mai 1922 Die Mitgliederversammlung beschließt, das Gesellenhaus in der Kronprinzenstr. wieder zu verkaufen, da es den Ansprüchen des Gesellenvereins nicht genügt.
August 1923 Zeit der Inflation! Der Monatsbeitrag wird auf 5.000 Mark festgelegt.
Januar 1924 Mit der Währungsreform wird der Beitrag auf 30 Pfennig festgelegt.
1929 Franz Kremer, der 1. Vizepräses (Vorsitzende), Mitbegründer und Motor des „Catholischen Gesellenvereins zu Wilhelmshaven“ verstirbt, Franz Triller tritt seine Nachfolge an.
1933 In diesem Jahr, mit Beginn der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft,
feiert der Gesellenverein in Verbindung mit dem Oldenburger Bundesfest sein 50jähriges Bestehen.
18./19. Sept. 1933 Die Zentralversammlung fasst den Beschluss, sich fortan
„Kolpingsfamilie“ zu nennen. Gleichzeitig wird das einheitliche „ K “ als Logo eingeführt.
1933-1945 Mehr und mehr werden die Aktivitäten der Kolpingsfamilie von den politischen Verhältnissen beeinflusst. Das „Kolpinghaus“ wird zeitweise in „Haus Niedersachsen“ umbenannt und 1941 verkauft. Die Versammlungen, die unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden werden in das Pfarrhaus verlegt. Allerdings hat die Kolpingsfamilie, auch in dieser schwierigen Zeit niemals aufgehört zu existieren.
19. Mai 1946 1. Generalversammlung nach dem Kriege. 12 Mitglieder der Kolpingsfamilie Wilhelmshaven sind im Krieg gefallen.
1953 Die Kolpingsfamilie feiert ihr 70jähriges Bestehen, gleichzeitig die Stadt Wilhelmshaven ihren 100. Geburtstag. Verbunden werden die Feierlichkeiten mit dem 49. Oldenburger Gesellenbundfest.
1961 Franz Triller, der 33 Jahre die Funktion des Vizepräses wahrgenommen hat, übergibt sein Amt an Josef (Sepp) Hirschmann.
1983 „Arbeit – Hoffnung für alle?“ 78. Oldenburger Kolpingtag in Wilhelmshaven. Die Kolpingsfamilie Wilhelmshaven existiert seit 100 Jahren.
März 1988 Josef (Sepp) Hirschmann, der 27 Jahre an der Spitze der Kolpingsfamilie stand, bittet die Mitgliederversammlung, ihn von seinen Aufgaben zu entbinden. Diese wählt Klaus Hanschen zum 1. Vorsitzenden.
Dezember 1988Am Kolpinggedenktag werden erstmalig Frauen in die Kolpingsfamilie aufgenommen
März 19971. Hilfstransport nach Klaipeda / Memel in Litauen und damit Begründung einer langjährigen Partnerschaft und Freundschaft.
11. März 2006Auf der Delegiertenversammlung -Land Oldenburg- in Delmenhorst erhält die Kolpingsfamilie Wilhelmshaven zum 125jährigen Bestehen den Zuschlag zur Ausrichtung des 103. Oldenburger Kolpingtages 2008.
29. Juni 2008Zum 125 jährigen Jubiläum richtet unsere Kolpingsfamilie den 103. Oldenburger Kolpingtag aus. Das Thema des Tages lautet: „Das Klima macht’s – in der Familie – im Miteinander – in der Natur“.
Herbst 2008 / März 2009Zum Ende des Jubiläumsjahres bildet sich eine Gruppe „Kolpingjugend Wilhelmshaven“, für die insgesamt 16 junge Menschen in die Kolpingsfamilie aufgenommen werden.

19. März 2013


12. März 2017


19. August 2017

Die Kolpingsfamilie Wilhelmshaven besteht seit 130 Jahren. Aus diesem Grunde treffen sich etwa 150 Kolpingschwestern und – brüder aus mehr als 40 Kolpingsfamilien zur Delegiertenversammlung des Kolpingwerkes Land Oldenburg in der Franziskusschule.

Klaus Hanschen stellt sich nach 29 Jahren als 1. Vorsitzender der Kolpingsfamilie nicht mehr zur Wiederwahl. Die Mitgliederversammlung wählt Eckhard Stein zum neuen ersten Vorsitzenden.

In Wilhelmshaven findet der „Tag der Treue“ des Landesverbandes Oldenburg statt.

Menü schließen